• Inge Stallwanger

Gefühle vs. Emotionen - Wo ist da der Unterschied?


Wie ist das bei Dir? Ist für Dich Gefühle und Emotion genau das gleiche? Ich kann für mich sagen: Es macht einen sehr großen Unterschied - zumindest in meinen Augen!


Gefühl ist etwas, was ich im Außen spüre, z.B. wenn es draußen eisig kalt ist, wenn es friert, wenn Schnee liegt... Wenn ich dann rausgehe, empfinde ich die Kälte. Ich spüre etwas... Da ist dann ein Gefühl, ich fühle, dass ich friere.


Wenn mich jemand boxt oder wenn der Zahnarzt bohrt, dann ist es ein Gefühl. Ich fühle etwas körperlich. Das ist - aus meiner Sicht - der Einfluss von Außen. Es ist das Resultat einer Situation, die auf mich von außen einwirkt.


Emotionen hingegen sind für mich Energie in Bewegung. Wenn man Emotionen (engl. e-Motion) ausspricht: Das E steht für Energie und Motion bedeutet Bewegung.


Das heißt, Emotion ist nichts anderes, als Energie in Bewegung.

Diese Emotionen, die entstehen in meiner Welt im Innen. Und da wirken bestimmte Einflussfaktoren.


Wie kommt es denn zu positiven Emotionen? Wie entstehen negative Emotionen?

Das hab ich mir in meiner Ausbildung sehr lange angeschaut und ich hab mich auch sehr intensiv damit beschäftigt.


Wenn Du mich noch nicht kennst, ich bin Inge Stallwanger, Bewegungspädagogin und Mental- & Persönlichkeitstrainerin und ich helfe Mamas, von dem Punkt, an dem sie jetzt stehen, dahin zu kommen, wo sie hin möchten und zwar indem sie die Ursachen für ihre Probleme, Herausforderungen oder Schwierigkeiten genau erkennen, so dass sie glasklar wissen, wo genau das Problem her kommt... ich zeige ihnen dann, diese Probleme, diese Ursachen, relativ simpel auflösen können und im nächsten Schritt natürlich vermeiden können, das Problem, die Herausforderung, die Schwierigkeit in Zukunft nochmal entsteht.


Eines meiner Anliegen ist es, dass ich Dir zeige, wie Emotionen entstehen.

Wenn es negative Emotionen sind, weißt Du genau, was Du verändern musst, um das ganze zu transformieren und daraus eine positive Emotion zu machen.


Ich erkläre Dir in den nächsten 2-3 Wochen, welche Punkte da mit eine Rolle spielen und wie Du Deine negativen Emotionen auflösen kannst.


Ich zeige Dir den Emotions-Kompass, mit dem Du genau skalieren kannst, wo Du stehst und was vorher passiert ist, damit Deine Emotionen so sind, wie sie sind... Entweder negativ oder positiv.


Ich erkläre Dir auch, den Gedanken-Wirkungs-Kreislauf. Und darin wird dann ganz, ganz deutlich, was es braucht, um Dein Leben, das Du vielleicht jetzt führst und das Du so nicht haben möchtest, zu verändern. An welchem Punkt musst Du ansetzen? An welcher Schraube musst Du drehen? ... damit Deine Beziehung zu Deinem Partner, damit die Beziehung zu Deinem Kind, die Kommunikation nach Außen, dass sich das alles komplett verändert und vor allem, dass Du Dich wieder in positiven Emotionen findest, dass Du nicht in Angst und Schrecken verfällst, dass Du dir nicht ständig Sorgen machst, sondern damit Du wirklich weißt, was zu tun ist, damit Du wieder positive Emotionen empfindest...


und vor allem, dass Du Deinem Kind ein wirkliches Vorbild sein kannst, dass Du ihm nicht eine Angst und Deine Sorgen vorlebst, dass Du ihm nicht Gedanken weitergibst, Glaubenssätze weitergibst, die Dein Kind im späteren Erwachsenenleben vielleicht negativ beeinflussen und körperliche Probleme verursacht... Das hast Du als Verantwortliche, als Erziehungsberechtigte mit im Griff... Du kannst es mitsteuern.


Und wenn Du schon jetzt wissen möchtest, was Du tun kannst, um den Ursachen auf den Grund zu gehen, für Deine negativen Emotionen... oder vielleicht auch für die negativen Emotionen Deines Kindes, auch die kannst Du Dir anschauen...


Wenn Du diesen Emotionen schon jetzt auf den Grund gehen möchtest, dann kannst Du sehr gerne an meinem 5-Tage-Check teilnehmen (bit.ly/HappyMamiMinikurs).

Schau Dir einfach mal die Inhalte an, es sind 5 Tagesaufgaben, die Du per eMail bekommst, die nicht länger als 5 - max. 10 Minuten am Tag in Anspruch nehmen.


Nutz die Gelegenheit, einfach mal reinzuschauen und Dir Gedanken zu machen:

  • Wo kommt (m)ein Problem her?

  • Wie kann ich es lösen?

  • Wie kann ich diese Themen, Schwierigkeiten, Ängste und Sorgen künftig und dauerhaft vermeiden?

Wenn Du mehr wissen möchtest, klick auf den Link (bit.ly/HappyMamiMinikurs). Ich würde mich freuen, wenn ich Dir - gerade in der jetzigen Zeit, ein Stück weit helfen kann. Absolut kostenfrei und unverbindlich.


Emotionen sind mein absolutes Lieblingsthema, über das ich stundenlang schreiben könnte. Mir geht es heute aber erstmal nur darum, dass Du überlegst:


Gibt es für Dich einen Unterschied zwischen Gefühl und Emotion?

Vielleicht willst Du ja meine Definition übernehmen, dass das zwei völlig verschiedene Dinge sind... oder zumindest mal näher darüber nachdenken.



Vor allem: Sei neugierig auf die nächsten 2-3 Wochen, wenn ich Dir den Emotions-Kompass zeige und auf den Gedanken-Wirkungs-Kreislauf genauer eingehe.


In diesem Sinne wünsche ich Dir einen wunder-, wunderschönen Tag, einen tollen Start in die Woche, alles Liebe, alles Gute und bis bald.


Deine

Inge


P.S. Hier findest Du das Video zu diesem Blog-Artikel 👉🏻 https://youtu.be/cfQo1kjyUkI



3 Ansichten

© 2020 • Inge Stallwanger • 84347 Pfarrkirchen • www.inge-stallwanger.info

Inge_Image1.jpg
  • Facebook