• Inge Stallwanger

Wenn ein schadhaftes Programm unbemerkt im Hintergrund installiert wird...



...kann das dafür sorgen, dass der Computer (früher oder später) abstürzt oder sogar komplett lahm gelegt wird.


Das passiert auch, wenn ungefiltert Informationen ins Unterbewusstsein eindringen, die (früher oder später) Schaden anrichten können.


Bei uns Erwachsenen ist das alles nicht mehr soooo problematisch. Ein kurzer Virenscan und das Problem ist meistens behoben.


Doch unsere Kinder sind den schädlichen Programmen hilflos ausgesetzt.


Da gibt es "alte und / oder hinderliche Glaubenssätze", die wir auf der Festplatte der Kinder installieren.


Da gibt es "dramatische Gedanken und ein Horror-Kopfkino", das unsere Medien gerade fleißig auf die Festplatte nicht nur der Kinder, sondern auch auf die Festplatte mancher Erwachsenen brennen.


Wenn eine Festplatte schädliche Programme installiert hat, muss ein Spezialist her, der diese Programme wieder löscht und den ursprünglichen Zustand wieder herstellt. Wäre das Programm erst gar nicht installiert worden, wäre auch keine Reparatur notwendig.


Wenn Kinder ein stärkendes, gesundes, fröhliches und selbstbestimmtes "Mindset" (das ist nichts anderes wie ein tolles Computerprogramm) hätten, müsste wohl kaum ein Erwachsener später eine "Reparatur" in Anspruch nehmen.


Verantwortlich für die "schadhafte Software" bei unseren Kindern sind in erster Linie wir Erwachsenen!

Was bedeutet das?


Schau auf Deine Programmierungen und bring Dich selbst in Ordnung. Wenn Du einen Computer falsch bedienst und Programme, die Du selbst nicht als schadhaft erkennst, auch auf einer anderen Festplatte installierst, wird es Dir und Deinem Kind irgendwann so ergehen, wie einem Apfel, der in der Küche liegt... neben ihm 5 gesunde und 1 fauliger.


Was wird wohl mit den gesunden Äpfeln passieren? Richtig... Es dauert nicht lange und auch sie werden von den Bakterien angenagt.



Jetzt aber nochmal im Klartext:


Wir Coaches, Mental- & Persönlichkeitstrainer arbeiten mit vollem Einsatz und viel Herz dran, dass wir bei den Erwachsenen alle Ängste, Sorgen, Blockaden, Ursachen für körperliche Probleme auflösen, die in der Kindheit (meistens in der Prägephase zwischen 0 - 7 Jahre) durch ungefilterte Wahrnehmungen ursächlich entstanden sind... Wir hätten nun eigentlich die Möglichkeit, Kinder zu stärken und dadurch eine gute, glückliche Zukunft zu erschaffen.

Und was passiert? Genau jetzt kommt jemand, der sagt: "Wenn Du keine Maske aufsetzt, musst Du damit rechnen, dass Oma und Opa oder vielleicht sogar Mama und Papa sterben." oder "Spielen, Spaß haben, sich mit Freunden treffen ist gefährlich und falsch!" oder "Alleine sein, niemanden umarmen, Abstand halten, das ist genau richtig."

Kinder nehmen ungefiltert wahr, was geschieht. Sie nehmen auch die Emotionen von Mama und Papa wahr.

Hast Du Angst, spürt das Dein Kind... hast Du Sorgen, spürt das Dein Kind... es werden gerade unzählige Ursachen eingepflanzt Gibt es später einen Trigger, kommt es im Erwachsenenleben unweigerliche durch unbewusste Erinnerungen zu Problemen, körperlichen Schmerzen oder problematischen Lebensumständen.

Gerade jetzt (in dieser Krisenzeit) brauchen Kinder das Gefühl von Sicherheit und Schutz. Hast Du selbst Ängste, Sorgen und Probleme, überträgt sich das (wie ein Virus) und Dein Kind wird ebenso ängstlich, sorgenvoll und unsicher.


Wenn Du Lust hast, das zu verändern, dann zeige Dir in meinem nächsten GRATIS LIVE Webinar ✅ wie Du mit dem "Emotions Kompass" Klarheit schaffst,

✅ wie Du mit "EnBa" Ängste und Sorgen" auflösen kannst und

✅ wie Du mit dem "MindsetBooster" kraftvolle Energie gewinnst.


Wenn Du kostenlos dabei sein möchtest, kannst Du Dich schon jetzt hier für den nächsten Termin unverbindlich vormerken: https://bit.ly/HappyMamiWebinar

Ich freu mich auf spannende ca 1,5 Stunden mit Dir und vielen tollen Müttern


Von Herzen nur das Beste, alles Liebe und bis bald.


Deine Inge




Hier der Link zum dazugehörigen Video: https://youtu.be/f3tuZt34AXw


9 Ansichten

© 2020 • Inge Stallwanger • 84347 Pfarrkirchen • www.inge-stallwanger.info

Inge_Image1.jpg
  • Facebook