• Inge Stallwanger

Wenn Schuld zu Verantwortung wird...


Wer ist Schuld... - an Deinem Misserfolg?

- daran, dass Du vielleicht zu wenig Geld verdienst?

- daran, dass Du nicht dass Leben führst, das Du Dir wünscht?

- daran, dass Dein Kind vielleicht kein Musterschüler ist, keine 1er und 2er schreibt, sondern vielleicht nur 3er, 4er oder 5er?


Viele geben an dieser Stelle die Schuld der aktuellen Situation, den Lehrern, dem Chef, dem Partner, der eigenen Erziehung, dem Nachbarn, dem Arbeitskollegen...


Mein Kind macht nicht, was es soll,... mir geht's schlecht!

Mein Partner steht nicht zu mir, fällt mir immer wieder in den Rücken und widerspricht mir ständig,... mir geht's schlecht!

Mein Chef gibt mir nicht die Gehaltserhöhung, die ich mir verdient hätte,... mir geht's schlecht!


Alle anderen sind Schuld. Doch, wer ist wirklich "Schuld"?

Es gibt in meiner Welt keine Schuld, sondern es gibt nur Verantwortung!


Und nein, nicht Dein Chef ist Schuld, dass Du keine Gehaltserhöhung bekommst. Nein, nicht Dein Kind ist Schuld und auch nicht die Lehrer, wenn es nur 4er und 5er schreibt.

Bist Du denn dafür verantwortlich?


Ich sage: Jein :) Teilweise ja, teilweise nein.


Kleine Kinder können nicht die volle Verantwortung für ihr tun übernehmen. Da fehlt die Erfahrung, die Fähigkeit zu reflektieren und zu hinterfragen. Deshalb können sie auch noch nicht die volle Verantwortung für alles, was sie tun, übernehmen. Deshalb gibt es Eltern und Erziehungsberechtigte.


Also, ja: Es ist in gewisser Weise Deine Verantwortung, dass Dein Kind in der Schule entsprechend gefördert wird.

Und nein: Es ist nicht Dein "Fehler", wenn Du das nicht erreichst.


Ob Dein Kind gute Noten schreibt, dafür ist es letztendlich selbst verantwortlich!

Letztendlich ist es Dein Kind, das DAS tun muss, was es tun sollte (lernen z.B.).

Du kannst Dein Kind lediglich begleiten, Du kannst es anleiten. Und ich glaube, wenn Eltern sich nicht mit Selbstverantwortung auseinandersetzen, wenn sie immer anderen die Schuld geben, dann werden es auch Kinder nicht lernen, später die Verantwortung selbst zu übernehmen.


Wenn wir uns das Wort "Selbstverantwortung"oder "Verantwortung" mal genauer anschauen, welches Wort steckt da drin? - Richtig: ANTWORT.


Du kannst nicht alles beeinflussen, was im Außen passiert. Manche Dinge passieren einfach. Aber es ist immer in Deiner Macht, wie Du darauf reagierst, wie Du darauf antwortest.


Und ich möchte aus einem eigenen Beispiel erzählen:


Meine Tochter war immer, auch schon im Kindergarten als kleines Mädchen, sehr selbstbewusst. Sie wusste immer schon, wie sie sich behaupten kann, wenn es nötig war. Sie ist ein wunderbarer Sozial-Mensch. Sie spürt, wenn irgendwelche negativen Schwingungen im Raum sind, wenn es jemandem nicht gut geht. Und das konnte sie immer wunderbar für sich nutzen.


Sie kam also aus dem Kindergarten als selbstbewusstes, gestärktes Mädchen in die Schule.

Was dann aber im 1. Schuljahr passiert ist, könnte ich jetzt als "Schuld unseres Schulsystems" bezeichnen... oder darauf, dass die Lehrerin überfordert war mit 28 Kindern, von denen 3/4 der Klasse kein Deutsch verstanden haben. Ich könnte die Schuld auf vieles schieben, weshalb meine Tochter damals ihr bisheriges starkes Selbstvertrauen verloren hat.


Sie war im Laufe des 1. Schuljahres bereits überzeugt davon: "Ich kann das nicht", "Ich bin dumm", "Ich bin einfach schlecht".


Ganz sicherlich ist es nicht meine Intention, meinem Kind diese Glaubenssätze mit auf den Weg zu geben. Deshalb hab ich zuhause alle Übungen aus der Schule nochmals mit ihr zusammen zuhause aufgearbeitet und festgestellt, dass sie die alle fehlerfrei und problemlos lösen konnte.


Stellt sich jetzt die Frage, wer hat daran Schuld?

Ganz ehrlich? Ich habe mich NICHT gefragt, wer ist Schuld? Ich hab nur festgestellt, es läuft nicht optimal und ich möchte nicht, dass mein Kind ihr Selbstvertrauen verliert.

Das ist in meinen Augen eines der allerwichtigsten Dinge, die ein Kind im Leben mitbekommen sollte.


Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein!

Und ich habe gesehen, das geht ihr verloren und habe deshalb überlegt, nicht: "Wer hat die Schuld?", sondern: "Wie kann ich auf die aktuelle Situation bestmöglich reagieren?"

Deshalb hab ich mich schlau gemacht, woran es tatsächlich liegt, dass sie Probleme in der Schule hat. Und dabei wurde mir ganz schnell klar, dass sie jemand ist, der etwas - im wahrsten Sinn des Wortes - BEGREIFEN möchte. Sie habe festgestellt, dass das reguläre Schulsystem nicht das ist, was meinem Kind gut tut. Da muss sie sitzen, hören, sehen und das Gehörte und Gesehene dann umsetzen. Mein Kind braucht Aktion, sie will be-GREIFEN!


Die Lösung, die sich nun angeboten hat, war, das Schulsystem zu wechseln. Ein Schulplatz konnte uns jedoch erst zur 4. Klasse zugesagt werden... In den ersten 3 Jahren hab ich also als starke Löwenmama alles dafür getan, ihr ein starkes Selbstvertrauen zu geben, ihr klar zu machen, dass es nicht an ihrer "Intelligenz" liegt, sondern schlicht daran, dass sie etwas begreifen möchte, was sie aber in dem regulären Schulsystem nicht kann.


Es war also nicht die Schuld des Schulsystems, nicht die des Lehrers, nicht die der gegebenen schwierigen Klassenkonstellation. Ursache war lediglich die fehlende Möglichkeit, etwas begreifen zu können.

Meine Reaktion (Antwort) darauf, eine entsprechende Lösung zu finden.


Genau das würde ich auch DIR empfehlen. Es muss kein Problem mit Deinem Kind sein. Es kann auch ein persönliches Problem von Dir sein.


Nehmen wir mal das Beispiel: "Ich verdiene in meinem aktuellen Job zu wenig Geld. Mein Chef gewährt mir keine Gehaltserhöhung."


Du kannst Deinem Chef die Schuld geben, Du kannst der aktuellen Krisensituation die Schuld geben... das löst nicht Dein Problem!

Du gibst die Schuld / die Macht über Dich und Deine Emotionen ab ins Außen. Da wird es aber keine Lösung geben. Die Lösung kommt ganz alleine von Dir.


Du bist Dir Dich, für das was Du bekommst, für das was Du denkst und fühlst und für das, wie Du reagierst, ganz alleine verantwortlich. Schau Dir die aktuelle Situation an, die Du nicht mehr haben möchtest, versuch dann rauszufinden, wo die Ursache liegt (NICHT, wer Schuld hat)... Klar und strukturiert überlegen, "Warum ist das so?"


Dann übernimm die volle Verantwortung und such eine Lösung, die DU in der hand hast.

Wechsel den Arbeitgeber, such Dir einen Job, wo Du viel mehr Wertschätzung (nicht nur in Form von Geld) bekommst. Es gibt ganz viele Lösungen. Und wenn Du DIE Lösung, die Dir weiterhilft möglicherweise noch nicht sehen kannst, dann ist es das Thema "Bewusstsein". Dir ist einfach noch nicht klar, dir ist nicht bewusst, wo die Lösung liegt.


Hör auf, anderen die Schuld zu geben. Das kostet unnötige Energie!

Keiner ist Schuld an DEINER Situation. Keiner ist Schuld an der Situation Deines Kindes. Keiner ist Schuld an der Situation Deines Partners, Deines Chefs, Deines Nachbarn …


Jeder ist für sich selbst verantwortlich. Und das sollte ganz klar in Deinem Unterbewusstsein gespeichert werden!

Wenn es um Bewusstsein geht, um "Wissen", hab ich vor einigen Wochen schon mal einen Blogartikel geschrieben (hier der direkte Link dazu: https://www.inge-stallwanger.info/post/bewusstsein-ist-das-a-und-o) / und hier das dazugehörige Video: https://youtu.be/kvEFDYxWv1M)


Es ist zudem ein ganz aktuelles Webinar in Planung, das heißt "So wirst Du zu einer starken Löwenmama für Dein Kind". Da geht es nicht nur darum, wie Du Dein Kind "perfekt" (bewusst in Anführungsstrichen) erziehen kannst, sondern wie DU Dein Leben, Dich selbst, Deine Emotionen, Deine Gedanken, Dein Bewusstsein so optimieren kannst, dass DU zu einer starken Persönlichkeit wirst!


Und wenn DU weißt, wie es funktioniert, wirst Du genau das auch an Dein Kind weitergeben.


Wenn Du Lust hast, bei diesem Webinar dabei zu sein und mehr über die verschiedenen Möglichkeiten zu erfahren, wie Du zu einer starken Löwenmama wirst und Dein Kind bestmöglich unterstützt, dann einfach hier klicken 👉🏻 bit.ly/HappyMamiWebinar und für die Warteliste eintragen.


Jetzt wünsche ich Dir eine wundervolle Zeit, alles Liebe, alles Gute und bis bald.


Deine Inge



P.S. Das Video zu diesem Blogartikel findest Du hier 👉🏻 https://youtu.be/GbZ54s2FsuA



4 Ansichten

© 2020 • Inge Stallwanger • 84347 Pfarrkirchen • www.inge-stallwanger.info

Inge_Image1.jpg
  • Facebook